BMELV - Landwirtschaftsministerium Berlin

 Bauherr:
 Leistungen:  Realisierung:
Bundesministerium für Bauwesen und Raumordnung
Gutachterliche Leistungen
2007

Das um 1900 erbaute Gebäude des Berliner Dienstsitzes des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde mit einem Erweiterungsbau vergrößert.

Im Zuge der Herstellung der Baugrube eines Erweiterungsbaus des BMELV (Bauteil "E") sind am, unmittelbar an die Baumaßnahme, angrenzenden Gebäude Wilhelmstraße 54 (nördlicher Giebel des Bauteils "H") Rissbildungen aufgetreten.

Aufgabenstellung war die Ermittlung der Ursachen für die im Januar 2007 aufgetretene Rissbildung an der nördlichen Giebelwand des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Nach erfolgter Bestandsaufnahme konnte festgestellt werden, dass durch Rückbaumaßnahmen von Schutzkonstruktionen, welche im 2. Weltkrieg errichtet wurden, die seitliche Stützkraft des Kellermauerwerkes stark reduziert wurde. Insofern konnte die, aus Gewölbeschub der Kellerdecke, resultierende Horizontalkraft nicht mehr aufgenommen werden, so dass die aufgetretenen Rissbildungen folgerichtig erklärbar sind.

Am 02.02.2007 erreichte die Giebelwand offenbar einen labilen Gleichgewichtszustand, so dass sofortiges Handeln notwendig war, um  das Sicherheitsniveau anzuheben und einen  Teileinsturz zu vermeiden. Die daraufhin umgehend durchgeführten Sofortmaßnahmen (seitliche Absteifung und Einbau von Auflast) haben zu einer Stabilisierung des Zustandes geführt. Mit der Verfüllung des Mauerwerkshohlraumes, anschließender Vernadelung und dem Einbau von Horizontalankern konnte die Giebelwand dauerhaft stabilisiert werden und die Baumaßnahme erfolgreich fortgeführt werden.